TSV WACKEN Logo

Die Satzung

Satzung des Turn- und Spielvereins Wacken e.V.

 

§ 1 Name, Sitz, Rechtsstellung

Der Verein trägt den Namen Turn- und Spielverein Wacken e.V. - folgend TSV genannt. Der Sitz ist Wacken, Kreis Steinburg. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen. Er ist Mitglied im Landessportverband Schleswig-Holstein e.V., des Kreissportverbandes Steinburg und der zuständigen Fachverbände. Er regelt im Einklang mit deren Satzungen seine Angelegenheiten selbständig.

 

§ 2 Zweck und Aufgaben

Zweck und Aufgaben des TSV sind:

1. Turnen und Sport fördern

2. die Sportjugend zu betreuen

3. für ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen.

 

§ 3 Grundsätze

Der TSV verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, und zwar insbesondere durch die Pflege und Förderung des Amateursports. Mittel des Vereins sowie etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

 

§ 4 Mitgliedschaft

a) Aufnahme: Jede natürliche Person kann Mitglied des Vereins werden. Die Aufnahme im TSV ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Minderjährige müssen die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten beibringen.

b) Austritt: Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erklären. Er kann jeweils zum 30. Juni oder zum 31. Dezember des laufenden Jahres erfolgen. Die Kündigung muss spätestens 1 Monat vor Ablauf beim Vorstand eingegangen sein.

c) Ausschluß: Der Ausschluß eines Mitgliedes kann erfolgen

wegen Nichterfüllung satzungsmäßiger Verpflichtung

wegen Beitragsrückstand (mindestens 12 Monate Rückstand)

wegen unsportlichen Verhaltens

wegen unehrenhafter Handlungen.

Der Ausschluß erfolgt durch Beschluß des Vorstandes. Dem Ausgeschlossenem steht das

Einspruchsrecht zu. Der Einspruch ist auf der Jahreshauptversammlung zu behandeln.

 

§ 5 Aufnahmegebühr und Mitgliederbeiträge

Die Höhe der Aufnahmegebühr und des Beitrages wird von der Jahreshauptversammlung bzw. außerordentlichen Mitgliederversammlung festgesetzt.

Jedes Mitglied ist mit der Beitragszahlung gegen Sportunfälle versichert. Durch die Eintrittserklärung erklärt sich das Mitglied mit den Leistungen der jeweiligen Versicherungsgesellschaft des Vereins einverstanden. Die Tennisabteilung ist berechtigt, zusätzliche Aufnahmegebühren und Mitgliedsbeiträge zu beschließen. Sie hat eine eigene Kassenführung und ist verpflichtet, für ihre Übungsstätten selbst aufzukommen.

 

§ 6 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

1) Jahreshauptversammlung bzw. die außerordentliche Mitgliederversammlung

2) Vorstand

3) erweiterter Vorstand

4) 1. Vorsitzender

 

§ 7 Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung ist einmal im Jahr, und zwar im I. Quartal eines jeden Jahres

durchzuführen. Die Einladung erfolgt durch den amtierenden Vorstand. Die

Jahreshauptversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig, wenn sie 14 Tage vor dem Versammlungstag durch Veröffentlichung in der hiesigen Presse „Norddeutsche Rundschau“ einberufen wurde.

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist anzuberaumen, wenn es der Vorstand für erforderlich hält oder wenn mindestens 50 stimmberechtigte Mitglieder die Anberaumung verlangen. Die Einladung erfolgt durch den Vorstand. Beschlußfähig ist die Versammlung, wenn mindestens ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.

 

§ 8 Aufgaben der Jahreshauptversammlung bzw. der außerordentlichen

Mitgliederversammlung

Die Jahreshauptversammlung hat folgende Aufgaben:

a) Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes

b) Bestätigung der Spartenleiter

c) Wahl der Kassenprüfer

d) Entgegennahme der Jahresberichte,

e) Entlastung des Vorstandes

f) Festsetzung der Beiträge und Aufnahmegebühren

g) Entscheidung über den Widerspruch gegen den Ausschluß eines Mitgliedes

h) Änderung der Satzung

i) Zusammenschluß bzw. Auflösung des Vereins

Den Vorsitz in der Jahreshauptversammlung bzw. in der außerordentlichen Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende, in seinem Behinderungsfall sein Stellvertreter. Der Schriftwart führt das Protokoll.

 

§ 9 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus:

a) dem 1. Vorsitzenden

b) dem 2. Vorsitzenden

c) dem Jugendwart

d) dem 1. Kassenwart

e) dem 2. Kassenwart

f) dem Pressewart

g) dem Schriftwart

h) dem 1. Beisitzer

i) dem 2. Beisitzer

 

Die Vorstandsmitglieder werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt. In den geraden Jahren sind

a) der 1. Vorsitzende

b) der Jugendwart

c) der Schriftwart

d) der 2. Beisitzer

e) der 2. Kassenwart

f) ein Kassenprüfer

zu wählen.

2. Vorstand im Sinne § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jeder von Ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis des Vereins darf der 2. Vorsitzende seine Vertretungsmacht nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden ausüben. In den ungeraden Jahren sind die anderen Vorstandsmitglieder und ein Kassenprüfer zu wählen. Gewählt werden können nur Mitglieder, die voll geschäftsfähig sind.

 

§ 10 Erweiterter Vorstand

Dem erweiterten Vorstand gehören die Mitglieder des Vorstandes und die von den Sparten

gewählten und von der Jahreshauptversammlung bestätigten Spartenleiter an. Der erweiterte

Vorstand ist beschlussfähig, wenn der 1. Vorsitzende oder sein Stellvertreter und weitere 6

Mitglieder anwesend sind. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

Der erweiterte Vorstand beschließt über die sportlichen Angelegenheiten des Vereins.

 

§ 11 Kassenprüfer

Die Kassenprüfer werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Sie haben die Aufgabe, die

Buchführung des Vereins und die Geschäftsführung des Vorstandes zu überprüfen. Ein

Kassenprüfer hat die Entlastung des Vorstandes zu beantragen.

 

§ 12 Aufgaben des Vorstandes

Der Vorstand hat die sportlichen und wirtschaftlichen Belange des Vereins wahrzunehmen. Die Beschlüsse erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit, jedes anwesende Mitglied hat eine Stimme. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn der 1. Vorsitzende oder sein Stellvertreter und mindestens 4 weitere Mitglieder anwesend sind.

 

§ 13 Beschlüsse

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit und durch Handzeichen gefasst, wenn diese Satzung nichts anderes vorschreibt. Geheime Abstimmung muss erfolgen, wenn ein stimmberechtigtes Mitglied diese beantragt. Bei den Wahlen der Vorstandsmitglieder ist der gewählt, der über die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhält. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

 

§ 14 Satzungsänderungen

Satzungsänderungen bedürfen 2/3 Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

 

§ 15 Anträge zur Jahreshauptversammlung

Anträge zur Jahreshauptversammlung bzw. zur außerordentlichen Mitgliederversammlung müssen mindestens 8 Tage vor dem Versammlungstermin dem 1. Vorsitzenden eingereicht werden.

 

§ 16 Zusammenschluß / Auflösung

Der Zusammenschluß mit einem anderen Verein oder die Auflösung des Vereins muss mit einer ¾ Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. Die Auflösung ist von dem amtierenden Vorstand durchzuführen. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Träger oder Dörfergemeinschaftsschule Wacken, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke – Förderung des Sports und der Jugendpflege – zu verwenden hat.

Eine Satzungsänderung, die den Wegfall des bisherigen gemeinnützigen Zweckes beinhaltet, ist innerhalb von 8 Tagen dem zuständigen Finanzamt anzuzeigen. Über die Verteilung des

Vermögens wird nach Rücksprache mit dem Finanzamt entschieden.

 

§17 Aufwandsentschädigungen

1) Die Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.

2)Die Vorstandsmitglieder werden für die Dauer ihrer Amtszeit beitragsfrei gestellt.

3) Der Vorstand kann bei Bedarf und unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der Haushaltslage beschließen, dass Vereinsämter entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer pauschalierten Aufwandsentschädigung ausgeübt werden.

Für die Entscheidung über Vertragsbeginn, Vertragsinhalte und Vertragsende ist der Vorstand gem. § 26 BGB zuständig.

4) Zur Erledigung der Geschäftsführungsaufgaben und zur Führung der Geschäftsstelle ist der Vorstand ermächtigt, im Rahmen der haushaltsrechtlichen Tätigkeiten, hauptamtlich oder nebenamtlich Beschäftigte für die Verwaltung anzustellen.

Die arbeitsrechtliche Direktionsbefugnis hat der 1. Vorsitzende.

5) Im Übrigen haben die Mitglieder und Mitarbeiter des Vereins einen Aufwendungsersatzanspruch nach § 670 BGB für solche Aufwendungen, die ihnen durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrtkosten, Reisekosten, Porto, Telefon und Kopier- und Druckkosten.  Die Mitglieder und Mitarbeiter haben das Gebot der Sparsamkeit zu beachten. Der Vorstand kann durch Beschluss im Rahmen der steuerrechtlichen Möglichkeiten Aufwandspauschalen festsetzen.

 

§18  Datenschutz im Verein

1) Zur Erfüllung der Zwecke und Aufgaben des Vereins werden unter Beachtung der

Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des

Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten über persönliche und

sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein verarbeitet.

2) Soweit die in den jeweiligen Vorschriften beschriebenen Voraussetzungen vorliegen, hat

jedes Vereinsmitglied insbesondere die folgenden Rechte:

- das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DS-GVO,

- das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DS-GVO,

- das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO,

- das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DS-GVO,

- das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DS-GVO und

- das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DS-GVO.

3) Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es

untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem jeweiligen

Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich

zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben

genannten Personen aus dem Verein hinaus.

 

§19 Inkrafttreten

Diese Satzungsänderung ist von der Mitgliederversammlung am 28.März 2019 beschlossen worden.

 

Sie tritt nach Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.

 

Wacken, den 05.03.2019